Dr. med. M. Essing

HNO-Spezialist

Dr. med. Matthias Essing ist seit über 40 Jahren auf dem Gebiet der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde tätig. Er ist ausgewiesener Experte in „Stimm- und Sprachstörungen“, „Allergologie“ und „Sportmedizin“.
Sein Medizinstudium absolvierte Dr. med. Essing in Münster, Innsbruck und Lübeck und promovierte 1969 erfolgreich an der Universität Münster. Seit 1976 setzt er seine Expertise als HNO-Gutachter für Gerichte, Versicherungen, Berufsgenossenschaften sowie weitere Körperschaften ein. Seit nunmehr 18 Jahren bildet er auch angehende Fachärzte im Gebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde sowie im Bereich Stimm- und Sprachstörungen aus. Dr. med Essing hat neben seiner klinischen Tätigkeit in zahlreichen, renommierten Fachzeitschriften publiziert. Seine Artikel stießen in Fachkreisen immer auf große Resonanz.

Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Stimm- und Sprachstörungen
Allergologie
Sportmedizin
Sonographie der Nasennebenhöhlen sowie Hals- und Kopfweichteile

Studium der Humanmedizin in Münster, Innsbruck und Lübeck
Staatsexamen an der Universität Münster

Promotion zum Doktor der Medizin (Universität Münster)

Approbation als Arzt nach Tätigkeiten als Medizinalassistent in Lübeck, Berlin und Gifhorn

Weiterbildung zum Hals-Nasen-Ohrenarzt an der Hals-Nasen-Ohrenklinik der Universität Münster unter Professor Dr. med. Karl Mündnich

Anerkennung als Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde sowie Fachkunde im Strahlenschutz nach RöV

HNO-Gutachter für Gerichte, Versorgungsämter, Berufsgenossenschaften, Versicherungen etc.

Niederlassung als Hals-Nasen-Ohrenarzt in Bielefeld

Zusatzbezeichnungen „Stimm- und Sprachstörungen“, „Allergologie“ und „Sportmedizin“

Berufung zum Prüfungsausschußvorsitzenden/stellv. Widerspruchsausschußvorsitzenden in der Weiterbildung durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster

Befugnis zur Weiterbildung im Gebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde durch die Ärztekammer Westf.-Lippe

Anerkennung „Sonographie der Nasennebenhöhlen sowie Hals- und Kopfweichteile“

Befugnis zur Weiterbildung im Gebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde sowie im Bereich Stimm- und Sprachstörungen

Beratender HNO-Facharzt für verschiedene Berufsgenossenschaften

angestellter Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in der HNO-Praxis am Theater in Bielefeld (1/4-Stelle) sowie in einer HNO-Gemeinschaftspraxis in Gelsenkirchen (1/3 Stelle)

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
Mitglied des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte e. V.
ehem. Mitglied im Westfälischen Sportärztebund e. V.
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie e. V.
ehem. Vorstandsmitglied der Privatärztlichen Verrechnungsstelle Westfalen-Nord e. V.
ehem. stellv. Mitglied und Vollmitglied der Vertreterversammlung der KVWL
ehem. Ersatzmitglied in der Vertreterversammlung der Dt. Apotheker- und Ärztebank
ehem. Mitglied der Kammerversammlung der ÄKWL
Beisitzer und Prüfer in der Sonografie-Kommission der KVWLBeratender HNO-Facharzt für verschiedene Berufsgenossenschaften
Berufung zum Prüfungsausschußvorsitzenden/stellv. Widerspruchsausschußvorsitzenden in der Weiterbildung durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster
Fachsachverständigen bei der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe
Mitglied der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer und Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe
ehem. Mitglied im Sektionsvorstand HNO-Heilkunde der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer und Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe

Essing, M: Das Resorptionsdefizit nach dem Genuss von Bier, Inaug. Diss. Münster 1968
Terrahe, K, Beckmann, H, Essing, M: Nachweis und quantitative Bestimmung der verschiedenen Antikörper im Sekret chron. entzündeter Ohren, Archiv für klinische und experimentelle Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde (1973) 164-6
Essing, M: Wirkungen und Nebenwirkungen peroraler Schnupfenmittel, Laryngologie, Rhinologie, Otologie (1978) 56 (5): 457-459
Essing, M: Schwimmhilfe zur Rehabilitation Laryngektomierter, HNO-Nachrichten 54/1984
Essing, M: Ein Osteoma cutis im Stirnbereich, HNO (1985) 33: 548-550
Essing, M: Berufsgenossenschaftlicher Grundsatz 44, Vorsorgeuntersuchung auf durch „Buchen- und Eichenholzstaub“ verursachten Nasenkrebs, HNO-Nachrichten 26 (1996), Heft 5
Essing, M: Ärger mit der Ziffer 4 GOÄ, HNO-Nachrichten 5-2003
Essing, M: Wenn Arztgespräche ernst werden: Die Anwendung der Ziffer 34 GOÄ, HNO-Nachrichten 6-2003
Essing, M: Aussagen zum Schwerhörigkeitsgrad: Die Frage nach dem Hörverlust, HNO-Nachrichten 3-2004
Essing, M: Tuberkulose bei der Ringeltaube, Niedersächsischer Jäger (53) 7-2008
Essing, M: Herzbeutelentzündung beim Rehbock, Niedersächsischer Jäger (53) 19-2008
Ebmeyer, J, Reineke, U, Gehl, H-B, Hamberger, U, Mlynski, R, Essing, M, Upil, T, Sudhoff, H: Schwannoma oft he larynx, Journal: Head & Neck Oncology – Head Neck Oncology, vol 1, no 1, pp 1-5, 2009
Ebmeyer, J, Reineke, U, Essing, M, Gehl, H-B, Raute-Kreinsen, U, Sudhoff, H: Schwannom des Taschenbandes – Fallbericht, Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, 80. Jahresversammlung, Rostock, 20.-24.05.2009

Hier kommen Sie direkt zu der Anmeldung der Zweitmeinung:

Direkt zur Zweitmeinung
Haben Sie Fragen oder Wünsche? Wir helfen Ihnen gern!
Rufen Sie uns an unter +49 30 555 7053 – 0 oder benutzen Sie das Kontaktformular: